Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

 

GESUNDHEIT ENTDECKEN AM 16. + 17. JUNI 2018

Neben dem umfangreichen Zweitages-Programm geht von den Fürstenfelder Gesundheitstagen auch die Initiierung von nachhaltig wirksamen Projekten im Bereich der Gesundheitsvorsorge aus.

Kooperationsprojekt „Gemeinsam gehen"

In Kooperation mit TuS FFB, kbo-Isar-Amper-Klinikum Fürstenfeldbruck für Psychiatrie und Psychotherapie, Stiftung der Sparkasse Fürstenfeldbruck.

Regelmäßige Bewegung hat positive Effekte sowohl auf das körperliche als auch auf das seelische Befinden eines Menschen. Dies trifft nicht nur für gesunde Menschen zu sondern im gleichen Maße auch für Menschen mit depressiven Symptomen. Ziel des Projekts ist es - neben den positiven Auswirkungen durch körperliche Betätigung - auch die Angst der Betroffenen, als Kranke wahrgenommen zu werden, in den Hintergrund treten zu lassen. Das Gehen findet einmal wöchentlich an einem Wochentag statt; die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Übungsleiterin des TuS FFB betreut die Gruppe unter Rücksichtnahme auf die körperlichen Befindlichkeiten der Teilnehmer. Informationen: Tel. 08141/5347252.

Initiative Gesund.Leben.Bayern „Aktiv gegen Krebs“

Im Rahmen dieser bayernweiten Initiative gestalteten wir 2013 erstmals einen Aktionstag mit den Kooperationspartnern AGENDA21, Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck, Klinikum Fürstenfeldbruck und den Krebs-Selbsthilfegruppen im Landkreis. Ziel ist es, Informationen über die positiven Auswirkungen von Bewegung auf die Gesundheit sowie auf den Krankheitsverlauf bei Krebspatienten zu geben. Wir laden zu konkreten Bewegungsangeboten ein, stellen  bestehende Bewegungsangebote für Menschen mit/nach Krebserkrankungen vor und engagieren uns für ein enges Netzwerk zwischen Betroffenen und im Gesundheitsbereich Tätigen.

Inklusionsprojekt Kunstwerkstatt

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Kunstwerkstatt Fürstenfeldbruck e. V., der psychiatrischen Ambulanz und Tagklinik des Isar-Amper-Klinikums Fürstenfeldbruck und den Fürstenfelder Gesundheitstagen.

Psychisch belastete Menschen haben in unserer Gesellschaft  oft keine gesellschaftliche Teilhabe. Das Inklusionsprojekt „Kunstwerkstatt“ hat zum Ziel, diese Exklusion im Rahmen einer musischen Beschäftigung aufzubrechen. Die äußeren Rahmenbedingungen dafür bietet ein Kurs-Angebot zur künstlerischen Betätigung in einer gemeinsamen Gruppe von gesunden und psychisch belasteten Menschen. Dazu finden Kurse in der Malwerkstatt im Haus 11, Kloster Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck, jeweils am Dienstagnachmittag statt. Kursgebühren fallen keine an, lediglich geringe Materialkosten. 

Gesundheit am Arbeitsplatz

Ein Kooperationsprojekt mit AGENDA21 des Landkreises Fürstenfeldbruck  und FOM – Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH – Studienzentrum München.

Erstmals bei den 8. Fürstenfelder Gesundheitstagen 2012 fand ein runder Tisch mit Unternehmensvertretern aus dem Landkreis, Vertretern von Interessensvereinigungen der bayerischen Wirtschaft, Mitarbeitern von Krankenkassen und Gesundheitsexperten statt. Ziel dieses nunmehr jährlich stattfindenden Treffens  ist, das Thema „Gesundheit und Arbeitsplatz“ mit Unternehmensvertretern und Personalverantwortlichen aus öffentlichen Einrichtungen im Landkreis Fürstenfeldbruck stärker als bisher in den Fokus zu nehmen. Der  Austausch unter Fachleuten wird angeregt, konkrete Angebote für die Gesundheitsvorsorge der MitarbeiterInnen werden auf den Weg gebracht.

Fitte Kindergartenkinder

Seit 2005 organisiert das AGENDA21-Büro zusammen mit den Leiterinnen von Fürstenfeldbrucker Kindergärten das Projekt  „Fitte Kindergartenkinder“. Seit 2012 beteiligen sich auch Kindergärten aus dem Landkreis an diesem Projekt, bei dem die Ausdauer und Koordination der Kinder durch tägliche Bewegung gefördert wird. Dazu veranstalten wir ca. sechs Monate vor den Gesundheitstagen einen Informationsabend für die Erzieherinnen durch einen Bewegungsexperten. Danach beginnt das Projekt mit täglichen Bewegungseinheiten. Bei den Gesundheitstagen beteiligen sich die Kinder mit viel Freude und Spaß an einem Wettbewerb: alle Teilnehmer sind Sieger und erhalten eine Auszeichnung und kleine Preise.

Plastikmüll vermeiden

Unser Anliegen ist es, der Flut von Plastikmüll, die unsere Umwelt belastet, entgegenzutreten und gut praktizierbare Möglichkeiten aufzuzeigen, um als Verbraucher Plastikmüll zu reduzieren. Aktuell bietet das AGENDA21-Büro des Landkreises den Grundschulen im Landkreis das Projekt „Das Plastikgeheimnis" für Schüler ab der 2. Klasse an. Durch altersgerechte Informationen zur Herstellung und Entsorgung von Plastikprodukten sollen die Kinder für die Problematik sensibilisiert werden. Bei den Gesundheitstagen 2016 wurde im Rahmen dieser Initiative als weiterer Schritt die informative Ausstellung „Plastik - Fluch oder Segen" präsentiert.

EINTRITT FREI